Veränderung der Werktagsgottesdienste

Aufgrund der personellen Veränderung in unserer Kirchengemeinde müssen wir die Werktagsgottesdienste verändern. Ab Montag, 21.1. feiern wir täglich eine Hl. Messe in eine der Kirchen unserer Pfarrgemeinde, wozu wir herzlich einladen. Bis Ostern läuft diese Probephase, danach wird dann endgültig entschieden, ob diese vorläufige Regelung bestehen bleibt.

Nachstehend für Sie die veränderten Zeiten:

  • Montag: St. Markus Schneppenbaum, 19 Uhr Hl. Messe
  • Dienstag: St. Stephanus Hasselt, 9 Uhr Hl. Messe
  • Mittwoch: St. Martinus Qualburg, 9 Uhr Hl. Messe
  • Donnerstag: St. Markus Schneppenbaum, 19 Uhr Hl. Messe
  • Freitag: St. Peter Huisberden, 9 Uhr Hl. Messe

Am Herz-Jesu-Freitag und an allen Hochfesten feiern wir zusätzlich um 19 Uhr in St. Markus die Hl. Messe. Zudem fallen noch viele andere Gottesdienste, wie z.B. Schulgottesdienste, Messfeiern in den Seniorenheimen, Beisetzungen etc. an, daher ist diese Proberegelung schon sinnvoll und notwendig.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und verbleiben mit vielen Grüßen.

Für das Seelsorgeteam,

Ihr Pastor Theo Kröll

Zwergengottesdienst

Einladung zum Zwergengottesdienst – ein Gottesdienst für kleine Kinder mit ihren Eltern, Großeltern, Paten und Geschwistern.

Motto: Jesus, das Licht der Welt

Wir feiern den nächsten Gottesdienst am Sonntag, 27. Januar 2019 um 11 Uhr in Till (Kirche St. Vincentius, Sommerlandstraße 14, 47551 Bedburg-Hau)

Sternsingeraktion 2019

Am Dreikönigstag waren über 230 Mädchen und Jungen in Begleitung vieler Jugendlicher und Erwachsener in allen Ortsteilen unserer Kirchengemeinde als Sternsinger und Sternsingerinnen unterwegs, um den Segen Gottes in die Häuser zu bringen.  Die Sternsingerinnen und Sternsinger sammelten dabei für die Kinder unserer Partnergemeinde „Nueva Esperanza“ in El Salvador. Das bisherige Ergebnis lautet € 17.000,–. Ein herzliches Dankeschön an alle!

Sternsingeraktion 2019

Bethlehemgang und Messe im Stall

Bethlehemgang 2018

Fotos: Friedhelm Döll

Auf dem Weg nach Bethlehem…

haben sich am 28. Dezember 2018 zahlreiche Gemeindemitglieder – ältere, jüngere und auch einige ganz junge – gemacht.

Am Apostelkreuz ging es nach einer kurzen Andacht mit Pastor Kröll los; dann machte sich die buntgemischte Gruppe, geführt von einem Stern (an dieser Stelle einen Dank an die ausdauernden Sternträger Murki und Jakob) auf den knapp 3 km langen Weg zum Stall. Dieser befand sich zwar nicht in Bethlehem, sondern auf dem Hof von Familie Mott in Hau, war dafür aber – wohl anders als in der biblischen Weihnachtsgeschichte – liebevoll geschmückt und mit zahlreichen Sitzgelegenheiten ausgestattet.

So konnte im trotz ungemütlicher Witterung heimeligen Stall mit vielen Gläubigen ein schöner Gottesdienst gefeiert werden, in dem durch Kälber und Kühen und deren „Muhen“ tatsächlich eine Ahnung davon aufkam, was Maria und Josef erlebt hatten.

Anders als in der heiligen Nacht gab es im Anschluss an den Gottesdienst Glühwein, heißen Kakao und Zeit für einen gedanklichen Austausch. Dabei durften sich alle einig gewesen sein: der Gang zum Stall war eine rundum gelungene Angelegenheit, die im nächsten Jahr gerne eine Wiederholung finden darf.

Ein großes Dankeschön an alle, die durch ihre Mitarbeit zum Gelingen beigetragen haben, besonders an Pastor Kröll, Brigitte Peerenboom, Norbert Siebers, die fröhlichen Musikanten mit Flöte, Gesang und Gitarren und natürlich Familie Mott.

 

Frohes und gesegnetes neues Jahr 2019!

Wir haben seinen Stern aufgehen sehen (Mt 2,2)

Die Sterndeuter folgten dem Stern bis zum Stall nach Bethlehem. Die Sternsinger/innen bringen uns den Segen für das neue Jahr und tragen den Stern mit sich. Gott ist das Licht, dem wir folgen, der unsere Herzen mit Zuversicht und Freude füllen möchte.

Wir als Pfarrgemeinde gehen in das neue Jahr mit der Zuversicht, dass wir uns auf Gott verlassen können und unsere innere Stärke unser Zusammenhalt ist. Es werden sich sicher weiter Dinge ändern, aber darin haben wir ja schon gute Erfahrungen gemacht. Mit Augenmaß und das kirchliche Leben in allen Ortsteilen im Blick werden wir vernünftige Lösungen für alle Fragen und Probleme finden, die sich uns stellen.

Wir als Seelsorgeteam danken allen, die uns in den vergangenen Wochen den Rücken gestärkt haben. Es ist ein großes Geschenk, in einer so lebendigen Gemeinde arbeiten zu dürfen.

So möchten wir allen ein frohes und gesegnetes, neues Jahr 2019 wünschen und möge das Licht  Gottes uns alle führen.

Für das Seelsorgeteam
Theo Kröll, Pastor